Christian Picciolini: Den Hass unterbrechen

Die US-Botschaft lud den Aktivisten und reformierten weißen Supremacisten Christian Picciolini nach Wien ein, um mit Interessenvertretern über seine Arbeit in den Bereichen Extremismusintervention, -prävention und -abbau zu sprechen. Christian Picciolini leitet die Nichtregierungsorganisation Free Radicals, die sich mit der Öffentlichkeitsarbeit für radikalisierungsgefährdete Gemeinschaften befasst. Herr Picciolini hat Regierungs- und Strafverfolgungsbehörden geschult und weltweit Vorträge über die wirksamsten Strategien zur Bekämpfung der weltweit wachsenden neuen Kultur des Extremismus gehalten.

Picciolini erörterte anhand seiner persönlichen Geschichte und Arbeit die von Extremisten angewandten Rekrutierungsmethoden sowie Gegenmaßnahmen und Strategien zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung. Diese Veranstaltung wurde von Christoph Ultsch, Auslandsredakteur bei Die Presse, moderiert und von der Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft, dem Dokumentationszentrum des österreichischen Widerstandes und der österreichischen muslimischen Jugend mitgetragen.