Diplomaten für den Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie 2019

Botschaften, Delegationen und ständige Vertretungen unterstützen IDAHOBIT und EuroPride 2019 in Wien.

Wir, die diplomatischen Vertretungen von Australien, Belgien, Kanada, Chile, Costa Rica, Dänemark, Finnland, Frankreich, Georgien, Island, Irland, Israel, Italien, Litauen, Luxemburg, Malta, Mexiko, die Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Serbien, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Ukraine, Großbritannien, Uruguay, und den USA, sowie die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte und UN Globe, feiern am 17. Mai den Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie als Fest globaler Diversität und unterstützen IDAHOBIT 2019.

Auch heute noch sind viele lesbische, schwule, bisexuelle, transgender sowie intersexuelle (LGBTI) Personen weltweit Diskriminierung bis hin zu tödlicher Gewalt ausgesetzt. In 70 Ländern gibt es Gesetze, die private, einvernehmliche sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen desselben Geschlechts unter Strafe stellen. Jüngste, schwerwiegende Rückschritte und unmenschliche Maßnahmen gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen sind alarmierend. Andere Länder wiederum bieten LGBTI-Personen wenig oder gar keinen Schutz vor Diskriminierung am Arbeitsplatz oder beim Zugang zu Waren und Dienstleistungen.

Wir wollen den institutionellen Schutz vor Diskriminierung entscheidend verbessern: Beseitigung oder Änderung diskriminierender Gesetze, Richtlinien und Praktiken; Vermeidung von Diskriminierung durch Hassreden, Gewalt und Belästigung; und die Einbeziehung von LGBTI-Gemeinschaften in unsere Gesellschaft.

Die Kriminalisierung und Intoleranz gegenüber LGBTI-Personen nimmt ihnen ihre politischen und bürgerlichen, sowie wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte. Unkontrollierte Gewalt und Mobbing schwächen die Gesellschaft. Das wirkt sich auch gravierend auf die Gesundheit und das Leben der Opfer und ihrer Familien aus. Letztendlich profitieren alle von einer toleranten und inklusiven Gesellschaft.

Wir möchten auch das mutige Engagement von Verteidigern der Menschenrechte, Aktivisten, Journalisten, Medien und zivilgesellschaftlichen Organisationen würdigen, die auf die Probleme von LGBTI-Personen und Rechtsverletzungen aufmerksam machen.

Wir freuen uns, dass die Initiative „Diplomaten für Gleichstellung“ vom 1. bis 16. Juni 2019 an der EuroPride Vienna teilnimmt. Weitere Information finden Sie auf unseren Social-Media-Accounts auf Twitter @dipforequality und Instagram #diplomatsforequality.