Eröffnung der Marshall Plan-Ausstellung

Anlässlich der Eröffnung der Jubiläumsausstellung „70 Jahre Marshall Plan“ am 6. Februar besuchte Geschäftsträger Eugene Young die Oberbank Linz.  In seiner Willkommensansprache lobte Vorstandsdirektor Dr. Josef Weißl die Bedeutung des Marshall Plans, den Aussenminister George C. Marshall im Juni 1947 erstmals vorstellte und im Rahmen dessen Österreich ab dem Jahr 1948 Aufbauhilfe erhielt, als bahnbrechendes wirtschaftspolitisches Instrument.   Gleichzeitig unterstrich er die Rolle der Oberbank als erste Regionalbank Österreichs, die bereits im April 1949 mit der Gestionierung von ERP-Krediten betraut worden war und bis heute dafür zuständig ist.   Neben zahlreichen Mitgliedern und Freunden der Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft Oberösterreich konnte deren Präsident Dr. Weißl auch Repräsentanten des austria wirtschafts service sowie der Marshallplan-Jubiläumsstiftung als Projektpartner bei der Eröffnung begrüßen.

Geschäftsträger Eugene Young hob in seiner Rede die Rolle Österreichs als verlässlicher Partner bei der Implementierung des Marshall Plans hervor.  Unter Verweis auf die große Anzahl oberösterreichischer Firmen und Betriebe, die Marshall Plan Hilfe erhalten hatten, zitierte er US-Präsident Lyndon B. Johnson, der bereits 1966 auf die nachhaltige Energie der österreichischen Bevölkerung bei der Umsetzung der Wiederaufbaumaßnahmen hingewiesen hatte.

Die Ausstellung ist eine von mehreren Initiativen, darunter eine Lernplattform, ein Videowettbewerb sowie eine Vortragsserie, mit Hilfe derer die US-Botschaft in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern vor allem jungen ÖsterreicherInnen die nachhaltige Rolle des Marshall Plans und des ERP Fonds für die herausragende wirtschaftliche Entwicklung des Landes im laufenden Jubiläumsjahr näherbringen möchte.  Sie wird noch bis 26. Februar in der Kassenhalle der neueröffneten Oberbank Geschäftsstelle LinzNord zu sehen sein bevor sie nach Innsbruck und Klagenfurt weiterreist.

Rede (Englisch)