The Jacksonian Tradition and American Foreign Policy under President Trump

Am 8. März sprach Walter Russell Mead vom Hudson Institute/Bard College im Amerika Haus.  Die Veranstaltung wurde von Konrad Kramar, aussenpolitischer Redakteur des Kurier moderiert. Präsident Trump hat die Wahlen gewonnen, weil er von einer losen Koalition von Amerikanern unterstützt wurde, die seit dem Sieg von Andrew Jackson eine wesentliche Rolle in der amerikanischen Politik spielen.  Wir erleben ein weiteren Jacksonian Moment in den USA.

Walter Russell Mead ist Distinguished Scholar in American Strategy and Statesmanship am Hudson Institute, ist James Clarke Chace Professor of Foreign Affairs and Humanities am Bard College, und Editor-at-Large des The American Interest.  Von 1997 bis 2010, war Mr. Mead Fellow am Council on Foreign Relations und war Henry A. Kissinger Senior Fellow for U.S. Foreign Policy von 2003 bis zu seiner Abreise. Mr. Mead tritt regelmässig bei nationalen und internationalen Fernseh- und Radioprogrammen auf.